Biber 80 RBZ in Serie

Biber Trucks

Seit 2005 ist die erste selbstfahrende Arbeitsmaschine Biber 80 RBZ von Eschlböck unterwegs.

Als Basisfahrzeug der neuen Baureihen Biber 83, 84, 85 und 92 RBZ dient ein Drei-Achs-Allrad-LKW mit Antrieb vom 540 PS starken Fahrmotor des LKW.

Um den Aktionsradius auf weite Fahrtstrecken mit einer Geschwindigkeit von 80 km/h auf Autobahnen in ganz Europa ausnützen zu können, empfiehlt Eschlböck  ein Allrad Fahrzeug. Der Hacker muss bei Schädlingsbefall zur Schadholzaufbereitung soweit wie möglich in den Forst auch abseits guter Forststraßen. Dies spart Zeit und Rückekosten. Auch in sandigen Gebieten und bei extrem feuchten Bodenverhältnissen ist ein Hacker mit Allrad-Antrieb absolut überlegen.

Ein kurzer Radstand macht den Hacker sehr kompakt und wendig. Um auf beengten Plätzen effektiv Leistung bringen zu können, kann der Bediener mit seinem Kran auch direkt über die Kabine greifen.

Neuer RBZ Kühler erhöht die Dauerleistung

Der Firma Eschlböck gelang es nun, ein neues Kühlsystem zu entwickeln, das die Kühlleistung bei allen LKW-angetriebenen Arbeitsmaschinen wesentlich verbessert. Eschlböck hat den Ladeluft- und Wasserkühler nicht – wie beim Serienkühler üblich – hintereinander, sondern nebeneinander angeordnet. Ein grobmaschiges unempfindliches, neues Kühlernetz  gewährleistet einen optimalen Luftaustausch. Im Gegensatz zum wartungsintensiven Serienkühler kann der neue Kühler einfach mit Luft- oder Wasserstrahl gereinigt werden. Durch die Platzierung am Ort des Original-Serienkühlers sind bei allen Hackern weiterhin gute Sichtverhältnisse garantiert.

Eschlböck achtet bei der Entwicklung immer, dass neue Ideen so umgesetzt werden, dass die neueste Technologie nachgerüstet werden kann. Dies garantiert einen hohen Wiederverkaufswert der Eschlböck Biber.

RBM – die Komplettlösung

Der Hacker ist drehbar auf einem 4-Achs-Allrad LKW montiert. Ein über 3 m langes Einzugsband und ein leistungsfähiger Aufbaumotor ermöglichen maximale Hackleistung.

Der Bediener arbeitet bequem von der zum Hackbetrieb umgebauten Fahrkabine aus. Zusätzlichen Komfort bietet die L-Kabine mit viel mehr Platz und noch mehr Wärmeschutz-Verglasungen für eine bessere Sicht.

Bei Bedarf kann als Kraftquelle für die Hackmaschine ein Zusatzaggregat installiert werden: Dadurch stehen der Hackmaschine bis zu 650 PS zur Verfügung.

Technische Daten Biber 83 Biber 84 Biber 85 Biber 92
max. Holzdurchmesser 60 cm 60 cm 60 cm 75 cm
Einzugsbreite 98 cm 122 cm 147 cm 122 cm
Messeranzahl Stück 8 oder 16 10 oder 20 12 oder 24 10 oder 20