Eschlboeck_Rudolf_B5

Wir nehmen Abschied von unserem Firmengründer

Mit großer Trauer nehmen wir Abschied von

Kommerzialrat

Rudolf Eschlböck

der im 89. Lebensjahr von Gott heimgerufen wurde.

Wir geleiten unseren Firmengründer am Mittwoch, dem 13. August 2014, um 11 Uhr von der Aufbahrungshalle Prambachkirchen in die Pfarrkirche zum Trauergottesdienst und anschließend zur Beisetzung auf den Friedhof Prambachkirchen.

Wir beten für unseren lieben Verstorbenen am Dienstag, dem 12. August 2014, um 19.30 Uhr in der Pfarrkirche Prambachkirchen.

Seiner Lebensleistung als Gründer des Maschinenbauunternehmens Eschlböck begegnen wir mit hohem Respekt.

Nach seiner Lehrzeit in Wien gründete er die heutige Firma mit dem Patent für einen Muldenboden-Kunstdüngerstreuer. Weitere von ihm patentierte landwirtschaftliche Maschinen haben die Mechanisierung der Landwirtschaft maßgeblich vorangetrieben. Honoriert wurden diese Leistungen vielfach – unter anderem 1963 durch das Ministerium für Handel und Wiederaufbau, das diese als volkswirtschaftlich besonders wertvoll einstufte.

Seine Heimat Prambachkirchen war für ihn ein Leben lang die Grundlage seiner unternehmerischen Tätigkeit. Sichtbares Zeichen hiefür waren und sind die schon in frühen Tagen wachsende Anzahl an langjährigen Mitarbeitern, denen er sich stets verbunden und verpflichtet fühlte.

Wegweisend von Rudolf Eschlböck war – vor 35 Jahren – der Beginn der Produktion von Holzhackmaschinen. Diese entwickelten sich in den darauffolgenden Jahren zum größten Standbein des Unternehmens. Heute ist Eschlböck Innovationsführer und bietet auf dem Markt für Holzhackmaschinen das größte Produktprogramm an. Auch dank dem Weitblick seines Gründers sind die Holzhackmaschinen aus Prambachkirchen europaweit im Einsatz.

Neben seiner unternehmerischen Tätigkeit engagierte sich Rudolf Eschlböck mit viel Freude als Gemeindevorstand, Wirtschaftsbundobmann, Raiffeisenbankobmann, Sportunionsobmann und war begeisterter Jäger. Für seine Verdienste wurde er zum Ehrenbürger der Marktgemeinde Prambachkirchen ernannt.

Bis zuletzt war Rudolf Eschlböck noch in seiner Firma und hat sich regelmäßig sowohl nach dem Geschäftsverlauf als auch nach dem Befinden der Mitarbeiter erkundigt. Seinen Rat vermissen wir ebenso wie die Möglichkeit zum persönlichen Gespräch. Wir werden ihn in bester und liebevoller Erinnerung behalten.

Familie Eschlböck

Mitarbeiter der Eschlböck Maschinenbau und Eschlböck Maschinenfabrik