DSCN7921

„Wir leben unsere Region“ – Schülerbesuch bei Eschlböck Biber

Hackgutherstellung in der Region ist in vielen Landstrichen ein großes Thema. Die breite Produktpallette von Hackmaschinen für 12-75cm Holzdurchmesser ist am gesamten Hackermarkt allerdings einmalig.

Im sechsten Jahr der Schulpartnerschaft mit der Hauptschule Prambachkirchen war – wie jedes Jahr – wieder ein Besuch der Partnerklassen geplant. Gesagt. getan. Der zweite Besuch der Klassen 2a und 2b beinhaltete eine große Tour durch die Produktionsstätten, den Holzlagerplatz sowie die Heizungsanlage von Eschlböck.

Unter der Führung von Frau DI Maria Eschlböck und ihrer Tochter Frau Mag. Eva Eschlböck, die ebenfalls seit Mitte 2011 voll im Unternehmen ist, erforschten die über 30 Burschen und Mädchen das Unternehmen.

Schwerpunkt ihres Besuches  in unserem traditionsreichen Fertigungsbetrieb im Jahr 2013 war die genauere Beschäftigung mit dem Energieträger Holz. Der Baumstamm als nachwachsender Rohstoff, der durch die Biber Hackmaschinen zum Energieträger und mittels einer Hackschnitzelheizung zum Wärme- und Energielieferanten wird.

Nach den zahlreichen Besichtigungsstationen auf dem Werksgelände gab es für alle Besucher eine ordentliche Jause sowie einen Film über die Arbeitsweise des von Spanien bis Estland bekanntesten Biber: den Eschlböck Biber. Das gefragte Produkt der Holzhackmaschinen von Eschlböck – die Hackschnitzel – konnten die Besucher anschließend mit nach Hause nehmen.

Hackschnitzel als Brennstoff übte auf die Generation von morgen eine enorme Faszination aus, sodass diese Thematik die nächsten Unterrichtsstunden füllte. Mit einem lieben Erinnerungsfoto bedankte sich die Klasse bei Familie Eschlböck und  präsentierte darauf zugleich ein riesiges Plakat als Ergebnis ihrer Überlegungen für die Herstellung von Hackschnitzel. Für den Besuch im kommenden Jahr sind alle voll gespannter Erwartung.